EVN


Sie befinden sich hier: Home > Thermische Verwertung > Energiegewinnung
EVN – Abfallbehandlung und Energieverwertung

Nachdem die EVN im Jahr 2004 mit der Errichtung der Müllverbrennungsanlage MSZ3 mit einer Kapazität von 360.000 Tonnen Abfall pro Jahr in Moskau beauftragt worden war, erhielt das Unternehmen im Juli 2010 den Auftrag zum Bau einer weiteren Müllverbrennungsanlage: MPZ1 wird eine Kapazität von 700.000 Jahrestonnen Abfall haben.

Am Standort Wagonoremontnaya Uliza 25 im Norden Moskaus wird die Anlage von EVN geplant, errichtet und für einen Zeitraum von zwölf Jahren betrieben werden. Das verfahrenstechnische Konzept der Anlage ist analog der bereits in Betrieb befindlichen Anlage MSZ3.
Mittels Müllsammelfahrzeugen werden die Abfälle aus der Stadt Moskau direkt zur Anlage transportiert. In den Haushaltsabfällen steckt eine beträchtliche Menge Energie, die durch die thermische Verwertung genutzt werden kann. Der Heizwert des Mülls beträgt etwa 7,5 Megajoule pro Kilogramm, daraus lässt sich eine Dampfmenge von ca. 260 Tonnen Dampf pro Stunde gewinnen. Dieser Dampf wird in einer neu errichteten Turbine zur Stromerzeugung genutzt sowie als Wärmeenergie in das öffentliche Fernwärmenetz von Moskau eingespeist. Der Anschluss an dieses Fernwärmesystem macht die Erreichung eines hohen energetischen Gesamtwirkungsgrades möglich und leistet damit einen entscheidenden Beitrag zur Einsparung fossiler Energieträger, zur Ressourcenschonung und zur Reduktion von Emissionen aus der Nutzung konventioneller Brennstoffe. Dies führt zu einer Luftverbesserung in der gesamten Region.

Durch die neu zu errichtende Müllverbrennungsanlage MPZ 1 wird die thermisch verwertete Müllmenge Moskaus um 700.000 Tonnen pro Jahr erhöht und damit nahezu verdoppelt, sodass ab dem Jahr 2015 in Summe 1,5 Mio. Tonnen fester Haushaltsabfälle einer thermischen Verwertung zugeführt werden können und in gleichem Maße die Menge an Hausmüll, die unbehandelt deponiert wird, reduziert wird. Ein großer Gewinn für die Umwelt.